Cape Wrath Trail: Karte & Abschluss

wp_bd_CWT2011_StoryPic_13_07_030proz

Cape Wrath Trail – nach der Ankunft

Abschluss

Cape Wrath ist geschafft …

Netterweise nimmt mich der Busfahrer in einem weiteren Minibus bis zur Tourist-Info in Durness mit. Das läuft ja alles sehr gut! Gerade noch vor dem Schließen bin ich da, im Notfall würde ich auch auf den Campingplatz gehen. Recht umständlich wird aber dort ein B&B für mich gefunden und gebucht. Das B&B Glengolly ist nur 5 Gehminuten entfernt – das ist die Entfernung die ich jetzt so gerade noch schaffe. Und so liege ich gegen 17:30 tatsächlich ganz entspannt in einem normalen Bett (keine Panik, nur um kurz zu verschnaufen…). Der hiesige Campingplatz ist eigentlich ganz schön (direkt am Meer), aber auf dieser Tour werde ich mein Zelt wohl nicht mehr aufschlagen.

Was genau mir an diesem Abend weh tat, weiß ich nun (Text wurde erst 3 Tage später geschrieben) nicht mehr; ich sag‘ mal: Alles…

Durness, 27.04.

Balnakeil

Kirche und Friedhof von Balnakeil

Aufstehen etwas später als sonst – gegen 7:00. Langsam sammeln, dann lecker Frühstück. Wetter sieht weiterhin sehr gut aus. Nach dem Essen gehe ich langsam nach Balnakeil, eine Art „Handwerks-Dorf“. Dort gibt es eine Buchhandlung mit angeschlossenem Café, wirklich hübsch. Weiter zu einem der vielen Strände an der Balnakeil Bay. Dieser hier führt längs einer Halbinsel bis Faraid Head. Direkt am Strand liegt der alte Friedhof von Balnakeil, mit verfallener Kapelle und teils Jahrhunderte alten Gräbern mit keltischen Kreuzen.

Balnakeil Bay

Balnakeil Bay in Richtung Faraid Head

John Lennon Memorial Durness

Danach entlang des Strands und durch die Dünen. Kaum zu glauben, dass dies der Norden Schottlands ist. Blaues Meer, Strand, fast wolkenloser Himmel. Nachmittags schaue ich mir noch etwas die weiteren „Sehenswürdigkeiten“ von Durness an: Da ist erst mal der Strand direkt in der Ortsmitte. Dann gibt’s noch ein John-Lennon-Memorial: Einige Steinplatten mit Beatles Songtexten von „In my life“. Lennon war als Kind sehr oft hier, auch später noch mehrmals. Den Smoo Cave lasse ich aus, das heutige Straßengehen merke ich deutlich in den Knien.

Durness, 28.04.

Aufstehen gegen 6:30 und endgültig fertig packen. Es ist heute bewölkt aber trocken. Der Bus holt mich nach dem Frühstück direkt am B&B ab, sehr praktisch. Über Kinlochbervie geht’s nach Lairg und dann im Zug nach Inverness. DIe wenigen Züge und Busse, die ich auf dieser Reise genutzt habe, waren alle absolut pünktlich! Dann noch per Bus weiter nach Fort William, so dass ich schon am Nachmittag im gleichen B&B wie zu Beginn dewp_bd_CWT2011_18_01_1087r Reise ankomme. EIn typischer Fahrtag, es passiert nicht viel, aber auch mal ganz entspannend. Nach einem Ortsbummel noch ein Guiness und Fish’n’Chips in einem Pub mit Blick auf den Loch Linnhe. Meine Knie machen sich nun auch schon auf Kurzstrecke bemerkbar.

Fort William, 29.04.

Heute Frühstück erst kurz nach 8:00. Vormittags dann über Glasgow nach Edinburgh, wo ich kurz vor 16:00 eintreffe. Richtig zu Hause in Düsseldorf bin ich aber erst kurz vor Mitternacht – der ICE von Köln-Bonn nach Düsseldorf hat über eine Stunde Verspätung (und sonst fährt auch nichts). Toller Empfang – in Schottland war alles pünktlich. Egal, CWT ist geschafft!
Ende

 

Karte

sollte die obige Anzeige Probleme machen; klick hier:wp_bd_Schottland2011_map_total

EtappeLänge / km
1Kin­locheil – Loch Ar­kaig15
2Loch Ar­kaig – Sour­lies20
3Sour­lies – Loch Hourn18
4Loch Hourn – Gleann Un­da­lain22
5aGleann Un­da­lain – Shiel Bridge5
5bAch­nas­hel­lach – Cou­lin7
6Cou­lin – Lochan Fada24
7Lochan Fada – Dun­don­nell Fo­rest14
8Dun­don­nell Fo­rest – In­ver­lael17
9In­ver­lael – Duag Bridge24
10Duag Bridge – Ben­more Fo­rest26
11Ben­more Fo­rest – Loch Fleo­dach Coire15
12Loch Fleo­dach Coire – Glendhu22
13Glendhu – Rhi­co­nich30
14Rhi­co­nich – Bay of Keis­gaig26
15Bay of Keis­gaig – Cape Wrath6
Gesamtlänge:ca. 300

 

 

Teil 2

Intro